CareTrip – Gut reisen  /  Besser ankommen

Südafrika hoch Drei. Hotspots an der Garden Route. Hier will ich sein.

Endlich mal Urlaub und wieder Zeit zu Schreiben. Von Hermann Hesse beflügelt … Ha, ha. Ich habe mir ein Buch gekauft, denn der Titel hat mein Interesse geweckt. Herrmann Hesse antwortet … auf Facebook. Eine gute Idee des Verlages, Leser über Facebook an Hermann Hesse Fragen zu stellen, die von ihm wahrscheinlichen und möglichen Antworten zu sammeln und zu veröffentlichen. Und … beim Lesen hatte ich das Gefühl, als kämen die Antworten von Hermann Hesse selbst. Sehr Interessant.

quasi von Hermann Hesse: Wie jede neue technische Errungenschaft hat das Internet ein Janusgesicht. Es ermöglicht unvergleichliche und blitzschnelle Gelegenheiten zur Information, Kommunikation und der Selbstdarstellung, die sich als segensreich erweisen, wenn der Benutzer eine gefestigte Persönlichkeit ist, die über Selektionsvermögen verfügt. Die Vernetzung des Wissens, wie es auf den kastalischen des Glasperlenspiels praktiziert wird, halte ich für eine segensreiche Anwendungsmöglichkeit des Internet.

Ey, recht hat er, aber was hat das alles mit mir, dem Fresser zu tun? Okay, jeder Blogger, auch ich habe natürlich einen kleinen Drang zu Selbstdarstellung, allerdings sind meine Leser bestimmt gefestigte Persönlichkeiten, die, wenn es sie nicht interessiert, einfach darüber hinweggehen. Und wenn ich an die Vernetzung über das Internet nachdenke, segensreich und für mich nicht mehr wegzudenken.

Und diesmal berichte ich über drei angesagte Restaurants in Südafrika, ein Land, das ich als Reiseziel nicht mehr missen möchte. Das Schöne daran ist, wir verstehen immer mehr die Kultur, die Menschen und sind nicht nur einfach nur Touristen.

Wir haben liebe Freunde, Susanne und Jürgen Schneider in Südafrika, die schon einige Jahre dort leben, da arbeiten, sagenhafte Weine produzieren, ein wunderbares Restaurant besitzen, grandiose Gastgeber sind und ein großartiges Menue auf den Tisch bringen. Immer einen Umweg wert. Springfontein Eats in Stanford.

img_2042img_2051Fenchelraviolis mit Muscheln //img_2056Springbock, Sellerie //img_2062Die sensationelle Sauerampfersuppe mit Marzipan. Weltniveau!

Waterkloof in Somerset West, Weingut und Restaurant. Die Spitzenklasse in Südafrika. Alleine schon das Restaurant, bombastisch und beeindruckend. Das Essen? Wunderbar. Die Präsentation? Fanatatisch. Ich spreche ja nicht so gerne von Superlativen, aber das was hier geboten wird ist eine Reise wert.

img_2239img_2275Chef Gregory Czarnecki //img_2257Schnecken, Kürbis, aufgeblasene Achillessehne vom Rind, Wintertrüffel //img_2259Hummer, Tomatenconcassé, gratinierte Sauce Hollandaise //img_2264Kartoffelrisotto, Käsecrème und Wintertrüffel //img_2266 Seebarsch, Muschel und Kapstachelbeersauce //img_2282           Gebrochener Baiser, Zitruscrème und Fenchel //

Das Foliage in Franschhoek mit Chris Erasmus, einer, der von der nordischen Küche beeiflusst ist. Viele Kräuter, viele Gemüse und alles, was so in der Umgebung wächst, all das kommt aus den Teller. Unpretentiös und schmackhaft. Wer die Foraging-Küche liebt, ist hier genau richtig.img_2180img_2175 img_2181 Steinpilze, Kalbsbries und Kräuter //img_2164Ausgelagerte Küche, da muss mal die Strasse herhalten //img_2199  Roibokschulter und -rücken, gegrillter Markknochen //img_2202Geranium & Honignougat, Haselnusseiscrème //

3 Hotspots, 3 unterschiedlich geprägte Küchen. Jede einzelne mit Charakter. Alle wunderbar. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch.

Informationen zu diesem Besuch

Restaurant:
Chef:
Ort:
Anmerkung:

Legende - Wie war's?

so lala

okay

gut

Exzellent

Unbeschreiblich

Für Service und Ambiente